2.18.8 (k1970k): 4. Deutsche Katastrophenhilfe für die Türkei, BMI

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

4. Deutsche Katastrophenhilfe für die Türkei, BMI

Das Kabinett erzielt grundsätzlich Einvernehmen, daß zur Milderung der Folgen der Erdbebenkatastrophe in der Türkei der türkischen Regierung außerplanmäßig eine Wiederaufbauhilfe durch Sachleistungen im Wert bis zu 6 Millionen DM gewährt werden soll. 14

14

Vorlage des BMI vom 10. April 1970 in B 136/5048, vgl. den Vermerk des Bundeskanzleramts vom 15. April 1970 in B 136/14014, weitere Unterlagen in B 106/51792. - Ein Erdbeben mit der Stärke von 7,5 auf der Richter-Skala hatte in der Nacht vom 28./29. März 1970 in der westtürkischen Provinz Kutahja mehr als 1000 Todesopfer gefordert, mehrere zehntausend Menschen waren obdachlos. Das Technische Hilfswerk und die Bundeswehr hatten am 30. März 1970 Decken, Zelte und Lebensmittel in das Katastrophengebiet gebracht. Weitere vorgesehene Maßnahmen konzentrierten sich auf die Obdachlosenhilfe und die Ausrüstung eines in Gediz errichteten Hospitals.

Die Einzelheiten, insbesondere die nähere Substantiierung der Hilfsmaßnahmen, sollen zuvor noch zwischen den beteiligten Ressorts (BMI, AA, BMZ, BMF) erörtert werden. 15

15

Angesichts der Kritik in der Öffentlichkeit am späten Beginn und der mangelnden Koordinierung der Soforthilfe wurde ein ständig erreichbarer Katastrophenstab im BMI aus Vertretern der Bundesressorts und der Hilfsorganisationen errichtet. Vgl. die Vermerke des BMI vom 22. April 1970 über die Ressortbesprechung am selben Tag und vom 24. April 1970 in B 106/51792.

Bundesminister Schmidt behält sich vor, zu gegebener Zeit auf die Frage des Ersatzes für den Einsatz von Transportflugzeugen der Bundeswehr für Flüge in das Katastrophengebiet zurückzukommen. 16

16

Das BMVg verzichtete auf eine Erstattung der Hilfsleistungen für die Türkei in Höhe von insgesamt etwa 7,3 Millionen DM. Vgl. das Schreiben des BMVg vom 6. Juli 1970 an den BMF in B 126/62965.

Extras (Fußzeile):