2.13.12 (k1972k): F. Lage in Vietnam (Vortrag BM Scheel)

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[F.] Lage in Vietnam (Vortrag BM Scheel)

(16.56 Uhr)

BM Scheel unterrichtet das Kabinett über die Lage in Vietnam. 14

14

Siehe 137. Sitzung am 11. Sept. 1968 TOP 6 (Kabinettsprotokolle 1968, S. 364). - Vgl. die Tagesberichte der deutschen Botschaft in Saigon in AA B 37, Bde. 670 bis 675, weitere Unterlagen in AA B 130, Bd. 9876, Dokumente zur Entwicklung des Indochina-Konflikts in Europa-Archiv 1972, D 140-150 und D 475-500, und FRUS 1969-1976, Volume VIII, S. 285-303, sowie „Frankfurter Allgemeine Zeitung" vom 19. April 1972, S. 1 und 5. - Am 23. März 1972 hatten die USA ihre Teilnahme an den seit August 1969 im Rahmen der Pariser Vietnam-Konferenz geführten Verhandlungen zur Beendigung des Krieges ausgesetzt, nachdem u. a. der Acht-Punkte-Plan des US-amerikanischen Präsidenten Richard M. Nixon vom 27. Jan. 1972 (Europa-Archiv 1972, D 145 f.) nicht erörtert worden war und die nordvietnamesische Delegation ein eigenes Neun-Punkte-Programm vorgelegt hatte. Am 30. März 1972 waren nordvietnamesische Kampfverbände im Rahmen einer militärischen Großoffensive in nördliche Provinzen Südvietnams vorgedrungen. Die USA unterstützten ab dem 10. April 1972 die provisorische südvietnamesische Regierung mit Luftbombardements auf Nordvietnam einschließlich der Hauptstadt Hanoi und des wichtigsten Hafens Haiphong am 16. April 1972. Gleichzeitig kommunizierte der US-amerikanische Sicherheitsberater Kissinger angesichts der nordvietnamesischen Offensive mit sowjetischen Waffen in einem Gespräch mit dem sowjetischen Botschafter Anatoli F. Dobrynin am 3. April 1972 und u. a. in einem Schreiben an Bahr vom 8. April 1972 Überlegungen, die Nichteinmischungspolitik in der Frage der Ostverträge zu überdenken und stattdessen ein Junktim zwischen sowjetischer Politik in Vietnam, Gipfeltreffen und Ratifizierung der Ostverträge herzustellen. Vgl. FRUS 1969-1972, Volume XL, S. 990-1002, dazu Steininger: Deutschland, S. 493-509. - Am 8. Okt. 1972 einigten sich die USA und Nordvietnam auf ein Waffenstillstandsabkommen 1973. Ungeachtet dessen kam es im Dezember 1972 zu den schwersten Bombardements. Erst am 27. Jan. 1973 wurde das Abkommen unterzeichnet. - Fortgang 4. Sitzung am 31. Jan. 1973 TOP C (Humanitäre Wiederaufbauhilfe für die Staaten des ehemaligen Indochina: 136/36189).

Extras (Fußzeile):