2.13.5 (k1972k): 5. Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zu West-Samoa, AA

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

5. Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zu West-Samoa, AA

(15.10 Uhr)

Das Kabinett beschließt gemäß Kabinettvorlage des AA vom 12. April 1972 die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu West-Samoa. 6

6

Vorlage des AA vom 12. April 1972 in B 136/6285. - Nach der Unabhängigkeit der bis 1919 deutschen Kolonie West-Samoa von Neuseeland am 1. Jan. 1962 hatten Frankreich, Großbritannien, die USA und Australien im Wege der Doppelakkreditierung (mit Neuseeland) diplomatische Beziehungen aufgenommen. Neuseeland nahm im Rahmen eines Freundschaftsvertrags vom 1. Jan. 1962 die außenpolitischen Beziehungen für West-Samoa wahr. - Scheel hatte seine Empfehlung zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen damit begründet, dass dieser Schritt im Interesse Neuseelands liege und sich West-Samoa als Mitglied in verschiedenen UN-Sonderorganisationen gegenüber den Argumentationen der Bundesregierung in deutschlandpolitischen Fragen immer aufgeschlossen gezeigt habe. Vgl. die Mitteilung des AA in Bulletin Nr. 79 vom 30. Mai 1972, S. 1108.

Extras (Fußzeile):