2.3.13 (k1972k): I. Mandat von Frau Bundesminister Strobel im Nürnberger Stadtrat

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[I.] Mandat von Frau Bundesminister Strobel im Nürnberger Stadtrat

(15.41 Uhr)

Das Kabinett erteilt Frau Bundesminister Strobel gemäß § 5 Abs. 2 des Bundesministergesetzes die Genehmigung für die Übernahme eines Mandats im Nürnberger Stadtrat. 19

19

Nach § 5 Absatz 2 des Gesetzes über die Rechtsverhältnisse der Mitglieder der Bundesregierung (Bundesministergesetz) in der Fassung vom 27. Juli 1971 (BGBl. I 1166) sollten die Bundesminister während ihrer Amtszeit kein öffentliches Ehrenamt bekleiden. Die Bundesregierung konnte hiervon Ausnahmen zulassen. - Unterlagen nicht ermittelt. - Strobel war von 1972 bis 1978 Mitglied des Stadtrats von Nürnberg.

Extras (Fußzeile):