2.31.10 (k1972k): E. Vertretung der Bundesregierung bei einer Veranstaltung des Göttinger Gesprächskreises

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[E.] Vertretung der Bundesregierung bei einer Veranstaltung des Göttinger Gesprächskreises

(15.47 Uhr)

PStS Moersch teilt mit, daß ein hoher Beamter des AA an der Veranstaltung vom 13. bis zum 15. Oktober 1972 teilnehmen wird. 15

15

Vgl. 60. Sitzung am 25. Febr. 1971 TOP B (Kongreß „Friede mit Polen": Kabinettsprotokolle 1971, S. 99). - Im Rahmen der von der Stadt Göttingen veranstalteten „Polnischen Kulturwoche" vom 12. bis 22. Okt. 1972 diskutierten beim „Zweiten Göttinger Gespräch" etwa 100 Wissenschaftler, Gewerkschafter, Vertreter der Jugend-, Sport- und kirchlichen Organisationen sowie Journalisten aus beiden Ländern in sechs Arbeitskreisen über Fragen der deutsch-polnischen Beziehungen und einer Normalisierung auf allen Ebenen des gesellschaftlichen Lebens. Das erste „Göttinger Gespräch", hervorgegangen aus einer Initiative von Heimatkreisorganisationen und in Fortführung des niedersächsischen „Arbeitskreises für Ostfragen" (1960-1965), hatte am 26./27. Nov. 1971 stattgefunden. Die Schirmherrschaft der Gespräche übernahm der niedersächsische Ministerpräsident Alfred Kubel (SPD). - An der Veranstaltung nahm Bundestagsvizepräsident Prof. Dr. Carlo Schmid (SPD) teil. Unterlagen in B 136/6275.

Das Kabinett ist einverstanden.

Extras (Fußzeile):