2.32.5 (k1972k): B. Deutsche Zustimmung zur Wiederwahl des Geschäftsführenden Direktors des Internationalen Währungsfonds

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[B.] Deutsche Zustimmung zur Wiederwahl des Geschäftsführenden Direktors des Internationalen Währungsfonds

(15.40 Uhr)

Auf Vorschlag von BM Scheel in Übereinstimmung mit PSt Hermsdorf stimmt das Kabinett zu, daß deutscherseits die Wiederwahl des Geschäftsführenden Direktors des Internationalen Währungsfonds, Pierre-Paul Schweitzer, befürwortet wird. 14

14

Zur Wiederbestellung des deutschen Gouverneurs in der Weltbank/IDA/IFC und des deutschen Stellvertretenden Gouverneurs im IWF vgl. 107. Sitzung am 19. April 1972 TOP 6. - Schweitzers fünfjährige Amtszeit war 1968 bereits einmal verlängert worden und lief Ende August 1973 aus. Traditionsgemäß wurden die Posten des Geschäftsführenden Direktors mit einem Europäer und des Stellvertreters mit einem US-Amerikaner besetzt. Da sowohl die Entwicklungsländer als auch die europäischen Länder eine Wiederwahl Schweitzers befürworteten, hatte das BMWF in Abstimmung mit dem AA und dem Bundeskanzleramt vorgeschlagen, einer weiteren Amtszeit Schweitzers ebenfalls zuzustimmen. Vgl. das Schreiben des Vorstandsmitglieds des IWF Dr. Günther Schleiminger an den BMWF vom 5. Juli 1972 und den Vermerk des BMWF vom 25. Juli 1972 in B 102/84177.

Extras (Fußzeile):