2.46.4 (k1972k): A. Mitarbeit der DDR in internationalen Organisationen

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Mitarbeit der DDR in internationalen Organisationen

(10.25 Uhr)

BM Scheel unterrichtet das Kabinett über Fragen der Mitarbeit der DDR in internationalen Organisationen. 5

5

Siehe 130. Sitzung am 7. Nov. 1972 TOP A (Stand der Verhandlungen über den Grundvertrag mit der DDR; Ergebnis der Gespräche der Vier Botschafter). - Im Rahmen der Verhandlungen zum Grundlagenvertrag waren Bahr und Kohl in der Frage der Mitgliedschaft bei den Vereinten Nationen übereingekommen, eine entsprechende Vereinbarung in einem Briefwechsel festzuhalten. Grundsätzlich sollten beide deutschen Staaten möglichst gleichzeitig und mit zeitlichem Abstand zur Unterzeichnung des Grundlagenvertrags das Aufnahmeverfahren beantragen. Vgl. die Aufzeichnung des AA vom 20. Okt. 1972 in AAPD 1972, S. 1560-1565, und den Runderlass des Auswärtigen Amts vom 20. Dez. 1972 in DzD VI 2/1, S. 709 f., weitere Unterlagen in B 137/7721, B 136/6711 und AA B 130, Bd. 9844. - Die DDR erhielt auf Antrag am 24. Nov. 1972 zunächst den Beobachterstatus bei den Vereinten Nationen in New York und bei den Internationalen Organisationen in Genf. - Zum Gesetz zum Beitritt der Bundesrepublik Deutschland zur Charta der Vereinten Nationen Fortgang 1. Sitzung am 15. Dez. 1972 TOP 3.

Extras (Fußzeile):