2.48.5 (k1972k): D. Ausdehnung der isländischen Fischereigrenzen; Belästigung deutscher Fischdampfer

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[D.] Ausdehnung der isländischen Fischereigrenzen; Belästigung deutscher Fischdampfer

(9.52 Uhr)

BM Scheel informiert das Kabinett über die Zwischenfälle in den Gewässern um Island. 7

7

Siehe 121. Sitzung am 23. Aug. 1972 TOP D. - Sprechzettel des AA vom 28. Nov. 1972 in AA B 80-500, Bd. 988, vgl. den Bericht der deutschen Botschaft in Reykjavik vom 27. Nov. 1972 in AAPD 1972, S. 1740-1743, und den Vermerk des Bundeskanzleramts vom 28. Nov. 1972 in B 136/6374. - Am 25. Nov. 1972 hatte ein isländisches Patrouillenboot die Fangtrossen der deutschen Trawler „Erlangen" und „Acturus" in der von Island beanspruchten 50-Seemeilen-Zone gekappt. Bei dem Zwischenfall war ein Besatzungsmitglied eines Trawlers schwer verletzt worden. Das AA hatte umgehend Protest eingelegt, rechnete allerdings bei den Verhandlungen mit der isländischen Regierung über einen Modus vivendi in der Streitfrage daraufhin mit erschwerten Bedingungen. - Fortgang 4. Sitzung am 31. Jan. 1973 TOP H (B 136/36189).

Extras (Fußzeile):