2.49 (k1972k): 134. Kabinettssitzung am 6. Dezember 1972

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

134. Kabinettssitzung
am Mittwoch, dem 6. Dezember 1972

Teilnehmer: Scheel, Genscher, Jahn, Ertl, Arendt, Strobel, Lauritzen, Franke, von Dohnanyi, Eppler, Ehmke, Spangenberg (Bundespräsidialamt), von Wechmar (BPA), Focke (Bundeskanzleramt), Hermsdorf (BMWF), Berkhan (BMVg), Emde (BMWF), Pöhl (Bundeskanzleramt), Niebel (BPA), Fischer (Bundeskanzleramt), Wilke (Bundeskanzleramt). Protokoll: Rang.

Beginn: 9.20 Uhr

Ende: 9.45 Uhr

Ort: Bundeskanzleramt

Tagesordnung:

1.

Personalien

Gemäß Anlage.

2.

Verschiedenes.

3.

Einführung der flexiblen Altersgrenze für die Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes als Auswirkung des Rentenreformgesetzes

Vorlage des BMI vom 30. Nov. 1972 (D III 1 - 220 776/1).

4.

Entwurf einer Vierundzwanzigsten Verordnung zur Änderung der Außenwirtschaftsverordnung (Bardepotregelung)

Vorlage des BMWF vom 4. Dez. 1972 (W/V A 4 - 480476/24).

5.

Entwurf des Haushaltsplans 1972; hier: Gegenäußerung der Bundesregierung zum Beschluß des Bundesrates

Vorlage des BMWF vom 5. Dez. 1972 (F/II A 1 - H 1120/68/72).

Außerhalb der Tagesordnung:

[A.]

Überprüfung der Besoldung der EG-Bediensteten; hier: Stand der Verhandlungen des EG-Ministerrates am 5. Dez. 1972

Vorlage des BMWF vom 5. Dez. 1972.

[B.]

Vertreter der Bundesregierung im Aufsichtsrat der Olympia-Baugesellschaft.

Extras (Fußzeile):