2.51.9 (k1972k): E. Ratifizierung der sog. Rest-EFTA-Verträge

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[E.] Ratifizierung der sog. Rest-EFTA-Verträge

(16.15 Uhr)

BM Friderichs und BM Scheel berichten, daß die Zustimmungsgesetze zu den sog. Rest-EFTA-Verträgen dem Kabinett in Kürze vorgelegt werden sollen. Das Kabinett ist mit Beschlußfassung im Umlaufverfahren einverstanden. 18

18

Siehe 120. Sitzung am 9. Aug. 1972 TOP A. - Vermerk des Bundeskanzleramts vom 19. Dez. 1972 in B 136/8492, weitere Unterlagen in B 136/8493. - Die jeweiligen Abkommen der EWG und der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) mit den Staaten der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) Österreich, Schweden, der Schweiz (mit einem Zusatzabkommen für Liechtenstein), Island und Portugal waren am 22. Juli 1972 paraphiert worden (EWG-Verordnungen Nr. 2836/72 bis 2841/72 sowie 2842/72 bis 2845/72, jeweils vom 31. Dez. 1972: ABl. EG Nr. L 300, S. 1-285, bzw. Nr. L 301, S. 1-368). - BR-Drs. 83/73 bis 87/73, BT-Drs. 7/247 bis 7/249 sowie 7/251 und 7/252. - Ratifizierungsgesetze vom 23. Juni 1973 zu den Abkommen mit Österreich (BGBl. II 640), Schweden (BGBl. II 669), der Schweiz (BGBl. II 669), Island (BGBl. II 693) und Portugal (BGBl. II 653).

Extras (Fußzeile):