2.9.8 (k1972k): C. Rücktritt des Bundesministers Leussink

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[C. Rücktritt des Bundesministers Leussink]

Am Schluß der Sitzung verabschiedet sich Bundesminister Prof. Dr.-Ing. Hans Leussink mit einer kurzen Ansprache vom Kabinett. Frau BM Käte Strobel dankt Herrn Leussink für die geleistete Arbeit. 10

10

Nach Schillers Ankündigung, neben der Streichung der Planungsreserve von 500 Millionen DM für den Hochschulbau weitere Kürzungen im Haushalt vorzunehmen, hatte Leussink, der sich seit Jahresbeginn auf einer Forschungsreise in Peru befand, seinen Rücktritt erklärt. - Zu den Auseinandersetzungen über die insgesamt unzureichenden Finanzmittel für das BMBW vgl. Leussinks Schreiben an Schiller vom 6. Sept. 1971 in Nachlass Schiller N 1229/379, dazu Gillessen: Leussink, S. 402-409.

Extras (Fußzeile):