1.27 (k1976k): 170. Kabinettssitzung am 7. Juli 1976

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

170. Kabinettssitzung
am Mittwoch, dem 7. Juli 1976

Teilnehmer: Schmidt, Genscher (bis 11.55 Uhr), Maihofer, Friderichs, Arendt, Leber, Franke (bis 10.03 Uhr und ab 10.08 Uhr), Matthöfer, Bahr (bis 11.30 Uhr und ab 11.35 Uhr), Frank (Bundespräsidialamt), Schüler (Bundeskanzleramt), Bölling (BPA), Wischnewski (AA), Offergeld (BMF), Zander (BMJFG), Haar (BMV und BMP), Haack (BMBau), Glotz (BMBW), Erkel (BMJ), Rohr (BML), Hiß (Bundeskanzleramt), Leister (Bundeskanzleramt), Hegelau (Bundeskanzleramt), Ruhfus (Bundeskanzleramt), Rang (Bundeskanzleramt), Kraus (Bundeskanzleramt; zu TOP 1). Protokoll: Fleck.

Beginn: 9.00 Uhr

Ende: 12.02 Uhr

Ort: Bundeskanzleramt

Tagesordnung:

1.

Bundestag und Bundesrat.

2.

Personalien.

3.

Entwurf eines Gesetzes zur Neuordnung des landwirtschaftlichen Pachtrechts.

4.

Europafragen; hier:

a)

EG-Ratstagung (Wirtschafts- und Finanzminister) am 5. Juli 1976

b)

Europäischer Rat am 12./13. Juli 1976

c)

EG-Ratstagung (Außenminister) vom 28./29. Juni 1976

d)

EG-Sozialkonferenz (Dreierkonferenz) vom 24. Juni 1976.

Außerhalb der Tagesordnung:

[A.]

Deutsch-französische Konsultationen vom 5./6. Juli 1976 in Hamburg.

[B.]

Flugzeugentführung nach Entebbe (Uganda).

[C.]

Gefangenenausbruch in Berlin.

[D.]

Reise von BM Leber in die USA.

[E.]

Auswirkungen der anhaltenden Trockenheit in der Landwirtschaft.

Beginn der Kabinettsitzung: 9.07 Uhr.

Vor Eintritt in die Tagesordnung unterrichtet StS Frank das Kabinett über die Erkrankung von Altbundespräsident Heinemann. Der Bundeskanzler bringt Besorgnis und herzliche Genesungswünsche des Kabinetts zum Ausdruck.

Extras (Fußzeile):