1.27.6 (k1976k): B. Flugzeugentführung nach Entebbe (Uganda)

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[B.] Flugzeugentführung nach Entebbe (Uganda)

Zum vorliegenden Jahrgang der Kabinettsprotokolle der Bundesregierung wird ein editorischer Sachkommentar noch erstellt (siehe die Seiten „Start" und „Kabinett" dieser Online-Version).

(9.57 Uhr)

BM Genscher nimmt zu den außenpolitischen Gesichtspunkten Stellung. An der Aussprache, die auch innenpolitische Auswirkungen berührt, beteiligen sich der Bundeskanzler, die BM Leber, Genscher, Maihofer und Franke. Der Bundeskanzler stellt fest, daß die Bundesregierung von der israelischerseits beabsichtigten Befreiungsaktion in Entebbe keine Kenntnis hatte. Er teilt mit, daß die französische Spitze volles Verständnis für die der französischen Seite übermittelten Zwischenantworten der Bundesregierung auf die Forderungen der Geiselnehmer hatte. - Im Hinblick auf die französischen Bedenken gegenüber dem vom Europarat erarbeiteten Europäischen Übereinkommen zur Bekämpfung des Terrorismus bittet der Bundeskanzler, eine gemeinsame Haltung durch AA, BMI und BMJ auszuarbeiten und das Ergebnis den BM Genscher, Maihofer und Vogel sowie ihm selbst am 8. Juli 1976 vorzulegen.

Extras (Fußzeile):