1.34.5 (k1976k): A. Verlängerung des Währungskredits an Italien

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Verlängerung des Währungskredits an Italien

Zum vorliegenden Jahrgang der Kabinettsprotokolle der Bundesregierung wird ein editorischer Sachkommentar noch erstellt (siehe die Seiten „Start" und „Kabinett" dieser Online-Version).

(10.20 Uhr)

Nach Vortrag von Präsident Klasen erklärt sich das Kabinett damit einverstanden, daß die Bundesbank Verhandlungen mit der italienischen Notenbank zur Ablösung des Anfang September auslaufenden Notenbankkredits aus dem Jahre 1974 und zur Hergabe eines neuen goldgesicherten Kredits aufnimmt. Das Kabinett ist ferner damit einverstanden, daß der alte Kredit um zwei Monate verlängert wird, um die Möglichkeit für Verhandlungen ohne Zeitdruck zu schaffen. Auf Anregung von BM Apel wird Präsident Klasen gebeten, vor einer endgültigen Einigung mit der italienischen Notenbank nochmals im Kabinett zu berichten. Das Kabinett bittet BM Friderichs, an BM Apel und Präsident Klasen einen Brief zu richten, in dem die allgemeinen handels- und wirtschaftspolitischen Erwartungen der Bundesregierung gegenüber Italien und Einfuhrprobleme der Textilindustrie niedergelegt sind. BM Ertl kündigt an, daß er aus der Sicht seines Ressorts ergänzende Hinweise geben wird.

Extras (Fußzeile):