1.35.7 (k1976k): D. Pressemeldungen über angebliche Meinungsverschiedenheiten zwischen Bundesbank und Bundesregierung

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[D.] Pressemeldungen über angebliche Meinungsverschiedenheiten zwischen Bundesbank und Bundesregierung

Zum vorliegenden Jahrgang der Kabinettsprotokolle der Bundesregierung wird ein editorischer Sachkommentar noch erstellt (siehe die Seiten „Start" und „Kabinett" dieser Online-Version).

(10.05 Uhr)

Der Bundeskanzler weist auf die in den letzten Tagen erschienenen Zeitungsberichte über einen angeblichen Konflikt der Bundesregierung mit der Bundesbank hin und erklärt, daß er etwas derartiges nicht zu erkennen vermag, vielmehr seien die von der Bundesbank vertretenen Prognosen optimistischer als die des Bundeswirtschaftsministeriums. An der sich anschließenden Aussprache beteiligen sich der Bundeskanzler, die BM Friderichs, Apel und Ertl sowie Präsident Klasen. Es wird verabredet, daß die Bundesbank bei nächster Gelegenheit eine entsprechende Stellungnahme gegenüber der Presse abgeben wird.

Extras (Fußzeile):