1.40 (k1977k): 41. Kabinettssitzung am 28. September 1977

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

41. Kabinettssitzung
am Mittwoch, dem 28. September 1977

Teilnehmer: Schmidt, Maihofer, Vogel, Friderichs, Ertl, Ehrenberg, Leber, Gscheidle, Franke, Matthöfer, Rohde, Schlei, Frank (Bundespräsidialamt), Schüler (Bundeskanzleramt), Bölling (BPA), Hamm-Brücher (AA), von Dohnanyi (AA), Offergeld (BMF), Zander (BMJFG), Haack (BMBau), Konow (Bundeskanzleramt), Müller (Bundeskanzleramt), Leister (Bundeskanzleramt), Hegelau (Bundeskanzleramt), Heick (Bundeskanzleramt), Rang (Bundeskanzleramt). Protokoll: von Peter.

Beginn: 9.00 Uhr

Ende: 11.15 Uhr

Ort: Bundeskanzleramt

Tagesordnung:

1.

Bundestag und Bundesrat.

2.

Personalien.

3.

Expansive Tätigkeit der Staaten des Rates für gegenseitige Wirtschaftshilfe im westlichen Transportmarkt und ihre Auswirkungen auf die Wettbewerbslage der deutschen Transportwirtschaft.

4.

Europafragen.

5.

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Einführungsgesetzes zum Gerichtsverfassungsgesetz (Verteidigersperre).

6.

Entwurf eines Gesetzes zu dem Europäischen Übereinkommen vom 27. Jan. 1977 zur Bekämpfung des Terrorismus.

Außerhalb der Tagesordnung:

[A.]

Aktueller Stand im Entführungsfall Schleyer.

[B.]

Vorgänge in den Niederlanden.

[C.]

Teilnahme von Mitgliedern der Bundesregierung am Empfang aus Anlaß des 28. Jahrestages der Gründung der DDR am 7. Okt. 1977.

[D.]

Förderung externer Vertragsforschung.

Extras (Fußzeile):