1.43.5 (k1977k): A. Moskaureise von BM Gscheidle vom 10. bis 14.10.1977

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Moskaureise von BM Gscheidle vom 10. bis 14.10.1977

Zum vorliegenden Jahrgang der Kabinettsprotokolle der Bundesregierung wird ein editorischer Sachkommentar noch erstellt (siehe die Seiten „Start" und „Kabinett" dieser Online-Version).

(9.20 Uhr)

BM Gscheidle schildert die Ergebnisse seiner Gespräche in Moskau zu Fragen des Ost-West-Verkehrs. BM Graf Lambsdorff regt an, die Bundesregierung möge prüfen, ob die deutsche Position durch Maßnahmen des Außenhandels und des Außenwirtschaftsrechtes gestützt werden könne, insbesondere ob es möglich sei, in der Frage der Frachtverteilung auf die handelspolitischen Partner der Bundesrepublik einzuwirken. Nach kurzer Erörterung der Befassung des zuständigen Kabinettausschusses schlägt BM Genscher vor, daß das Kabinett sich im Dezember 1977 mit diesen Fragen auf der Grundlage einer Ausarbeitung der Staatssekretäre der betroffenen Ressorts befaßt. Das Kabinett stimmt zu.

Extras (Fußzeile):