1.53.15 (k1977k): 7. Luft- und Raumfahrtindustrie (LRI); hier: Unterstützungsmaßnahmen für VFW-Fokker

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

7. Luft- und Raumfahrtindustrie (LRI); hier: Unterstützungsmaßnahmen für VFW-Fokker

Zum vorliegenden Jahrgang der Kabinettsprotokolle der Bundesregierung wird ein editorischer Sachkommentar noch erstellt (siehe die Seiten „Start" und „Kabinett" dieser Online-Version).

(11.50 Uhr)

PSt Grüner erläutert eingehend die Kabinettvorlage des BMWi und läßt zwei Zusätze zu dem Beschlußvorschlag als Tischvorlage verteilen. In der Aussprache, an der sich neben dem Bundeskanzler die BM Vogel, Apel, Ertl, Ehrenberg, Huber und Rohde sowie die Staatsminister Wischnewski, Dohnanyi und PSt Hauff beteiligen, werden alle politischen und wirtschaftlichen Probleme der derzeitigen Lage und der weiteren Entwicklung von VFW-Fokker erörtert. StS Dr. Schnell berichtet über die Schwierigkeiten des BMVg bei einer Auftragsverlagerung in den Norden, um 500 Arbeitsplätze zu sichern. StS van Well erläutert die Wünsche, die von der rumänischen Regierung an die Bundesregierung herangetragen wurden. Auch StM Wischnewski berichtet über Gespräche mit Rumänien und trägt dem Kabinett den Wunsch der Belegschaft von VFW-Fokker vor, die Bundesregierung möge Einfluß auf die Besetzung des Managements des Unternehmens nehmen und zur Betriebsversammlung am 22. Dezember ein Mitglied der Bundesregierung entsenden. Im Hinblick auf die öffentliche Diskussion und die Unruhe in der Belegschaft von VFW-Fokker stellt das Kabinett die Unsicherheit weiterer Verkaufsaussichten für die VFW 614 sowie die Verantwortung von Vorstand und Aufsichtsrat des Unternehmens für die Einstellung der Produktion dieses Flugzeugs fest. Anschließend erörtert das Kabinett die öffentliche Stellungnahme der Bundesregierung (in der Anlage beigefügt). Es ist sich einig, daß die Probleme im Management von VFW-Fokker gelöst werden, aber auch in anderen LRI-Bereichen gesehen werden müssen. Das Kabinett beschließt sodann gemäß Vorlage des BMWi vom 14. Dezember 1977 und gemäß Tischvorlage vom 20. Dezember 1977 mit der Maßgabe, daß in Ziffer 2 der Tischvorlage vor dem Wort „Einstellung" in Zeile 2 eingefügt wird „... von Vorstand und Aufsichtsrat veranlaßten ...". BM Vogel und BM Ertl enthalten sich bei dem Beschlußteil a), 4. Spiegelstrich der Vorlage vom 14. Dezember 1977 der Stimme.

BM Franke übernimmt den Vorsitz.

Extras (Fußzeile):