1.22 (k1985k): 89. Kabinettssitzung am 17. Juni 1985

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

89. Kabinettssitzung
am Montag, dem 17. Juni 1985

Teilnehmer: Kohl, Genscher (bis 17.58 Uhr und ab 18.11 Uhr), Zimmermann, Engelhard, Stoltenberg, Bangemann, Kiechle, Windelen, Blüm (bis 16.58 Uhr), Geißler (bis 17.32 Uhr), Dollinger, Schwarz-Schilling, Schneider, Riesenhuber, Wilms, Warnke, Schäuble, Blech (Bundespräsidialamt), Schreckenberger (Bundeskanzleramt; bis 17.25 Uhr), Sudhoff (BPA), Vogel (Bundeskanzleramt), Lorenz (Bundeskanzleramt), Höpfinger (BMA; ab 16.58 Uhr), Würzbach (BMVg), Ackermann (Bundeskanzleramt), Fischer (Bundeskanzleramt), Grimm (Bundeskanzleramt), König (Bundeskanzleramt), Jung (Bundeskanzleramt), Bindert (Bundeskanzleramt). Protokoll: Lischka.

Beginn: 16.30 Uhr

Ende: 18.44 Uhr

Ort: Bundeskanzleramt

Tagesordnung:

1.

Kabinettvorlagen, die ohne Aussprache beschlossen werden - TOP-1-Liste.

2.

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung tarifrechtlicher Bestimmungen im Seehafenhinterlandverkehr; hier: Entwurf einer Stellungnahme der Bundesregierung zum Gesetzentwurf des Bundesrates (BR-Drs. 86/85 - Beschluß).

3.

Vorgesehene Einführung der europaweit einheitlichen Farbfernsehnorm für Satellitenübertragungen (D 2 MAC/Packet); hier: Bericht des BMP über das Gespräch mit den Ländern.

4.

Bundestag.

5.

Personalien.

6.

Internationale Lage.

7.

Verschiedenes

a)

Ausweisung von Angehörigen des libyschen Volksbüros in Bonn

b)

Bericht des BMI zum EG-Umweltrat am 25./26. Juni 1985 (Autoabgasgrenzwerte)

c)

Vertretung der Bundesregierung vor dem Bundesverfassungsgericht

d)

Einstweilige Anordnung des Berliner Verwaltungsgerichts gegen die Firma Sonnenschein.

Beginn der Kabinettsitzung: 16.34 Uhr.

Zu Beginn der Kabinettsitzung erhebt sich das Kabinett und gedenkt des am 16. Juni 1985 in Bonn verstorbenen Staatsministers Dr. Alois Mertes. Der Bundeskanzler würdigt die Persönlichkeit und den Lebensweg des Verstorbenen, seine außenpolitische Tätigkeit und seine Arbeit als Parlamentarier; seine Fähigkeit und sein Einsatz werden der Bundesregierung und seiner Partei, der CDU, sehr fehlen.

BM Genscher weist darauf hin, daß am Freitag, dem 21. Juni 1985, um 11.00 Uhr im AA eine Trauerfeier für den Verstorbenen stattfinden werde.

Extras (Fußzeile):