1.24.7 (k1987k): 7. Verschiedenes

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

7. Verschiedenes

Zum vorliegenden Jahrgang der Kabinettsprotokolle der Bundesregierung wird ein editorischer Sachkommentar noch erstellt (siehe die Seiten „Start" und „Kabinett" dieser Online-Version).

a) Sicherheitslage

(14.48 Uhr)

Der Sprengstoffanschlag auf einen Güterzug bei Hedemünden im Kreise Göttingen hat nach den Erkenntnissen der mit der Untersuchung beauftragten Stellen - so BM Zimmermann - vermutlich einem Militärzug gegolten, der eigentlich zu diesem Zeitpunkt die Gleisstrecke hätte befahren sollen.

BM Zimmermann unterrichtet das Kabinett sodann über einen Anschlag auf den Vorsitzenden Richter des 9. Senats des Bundesverwaltungsgerichts in Berlin, Korbmacher. Der Anschlag sei mit Schußwaffen des gleichen Kalibers durchgeführt worden, das seinerzeit bei dem Anschlag gegen den Leiter der Berliner Ausländerbehörde, Hollenberg, benutzt worden sei.

BM Engelhard ergänzt den Vortrag mit einer Schilderung des Tathergangs. Danach sei offenbar nach dem Vorbild italienischer Terroristen gezielt eine Verletzung der Beine des Opfers beabsichtigt gewesen.

b) Reiseerleichterungen im innerdeutschen Besuchsverkehr

(14.53 Uhr)

BM Warnke informiert über den Umfang von Fahrpreisermäßigungen bei der Bahn und den Kreis der hierdurch Begünstigten. Diese Regelungen seien in Form eines Briefwechsels zwischen ihm und dem Verkehrsminister der DDR vereinbart worden.

Es schließt sich eine Diskussion über die Entwicklung des Reiseverkehrs zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR während der letzten beiden Jahre an, an der sich neben dem Bundeskanzler die BM Schäuble, Warnke und Wilms beteiligen.

Extras (Fußzeile):