(x1954e): Inhaltsverzeichnis zu 'Wirtschaft 1956/57'

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Kabinettsausschuß für Wirtschaft. Band 2. 1954-1955Instandsetzung und Ausbau des FernstraßennetzesHans Karl von Mangoldt, Heinrich Blücher und Vollrath von Maltzahn in einer Sitzung des Ministerrates der OEECKarte der Brotpreiserhöhungen im Frühjahr 1955Karikatur Preissteigerungen

Extras:

 

Kabinettsausschuß für Wirtschaft Band 2. 1954-1955

herausgegeben für das Bundesarchiv von Hartmut Weber
bearbeitet von Michael Hollmann

R. Oldenbourg Verlag München 2000
ISBN 978-3-486-56397-9

Die Bundesregierung war 1953 mit einem umfassenden wirtschafts- und sozialpolitischen Programm in die zweite Legislaturperiode gestartet. Getragen vom wirtschaftlichen Aufschwung der Jahre 1949 bis 1953 sollten alle noch bestehenden Beschränkungen der Wirtschaft im Innern und nach außen durch eine weit ausgreifende Strukturpolitik abgebaut werden, um über eine prosperierende Wirtschaft auch die sozialen Bedingungen in der Bundesrepublik Deutschland sukzessive und nachhaltig zu verbessern. Schwerpunkte der Beratungen des Kabinettsausschusses für Wirtschaft der Jahre 1954 und 1955 waren im Bereich des Außenhandels die Stabilisierung und Normalisierung der Zahlungsbilanz der Bundesrepublik im Rahmen der OEEC und der EZU, die Ausgestaltung der Montanunion, der Ausbau der traditionellen Handelsvertragspolitik und der Interzonenhandel. Neben dem Dauerthema einer stabilitätsorientierten Lohn- und Preispolitik beriet das Wirtschaftskabinett insbesondere Fragen der Modernisierung und Rationalisierung der Betriebe, eine Steuerreform, die Stabilisierung der Währung und des Kapitalmarktes, die Reform der Agrarstruktur, die Neuregelung des Verkehrswesens einschließlich der Sanierung der Bundesbahn sowie die wirtschaftliche Förderung Berlins und der Zonenrandgebiete.

Extras (Fußzeile):