10.21 (z1960a): Jeschonnek, Gert

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Jeschonnek, Gert

Gert Gustav Paul Jeschonnek (1912-1999)

1930-1945 Berufssoldat, 1945-1947 Referent in der Deutschen Minenräumdienstleitung, Hamburg, 1947-1948 Wasserstraßendirektion Mainz, 1948-1952 Hauptverwaltung des Seeverkehrs, Hamburg, bzw. Abteilung Seeverkehr der Verwaltung für Verkehr des Vereinigten Wirtschaftsgebietes bzw. BMV, dort in der Abteilung See Referent im Referat See 5 (Allgemeiner Wiederaufbau (ERP), Schiffbau, Schiffsein- u. -ausfuhren, Reparaturen, Ausrüstung), 1952-1955 Dienststelle Blank, Abteilung II (Militärische Abteilung) in der UAbt. II/Pl/M (Planung/Gruppe Marine) innerhalb des Hauptreferats Organisation und Ausbildung Leiter des Referats Spitzenorganisationen, 1955-1971 erneut Berufssoldat, 1956-1957 US-Naval War College, Newport, USA, 1957-1958 BMVtg, dort Referent im Führungsstab der Marine (Fü M), 1958-1962 SHAPE, Fontainebleau, dort Stellvertretender Chef des Stabes NAVCENT (U.S. Naval Forces Central Command), 1962-1963 Kommando der Flotte, Glücksburg, dort Chef des Stabes, 1963-1965 BMVtg, dort im Führungsstab der Marine (Fü M) Leiter der UAbt. II (Führung), 1965-1967 Stellvertretender Befehlshaber des Deutsch-Dänischen NATO-Kommandos BALTAP (Allied Forces Baltic Approaches), Karup, Dänemark, 1967-1971 Inspekteur der Marine.

Extras (Fußzeile):