6.5 (z1960a): Fanfani, Amintore

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Fanfani, Amintore

Amintore Fanfani (1908-1993)

Seit 1936 Professor für Wirtschaftsgeschichte, zunächst in Mailand, dann in Rom, 1943-1945 im Exil in der Schweiz, ab 1946 Mitglied der Democrazia Cristiana (DC) und 1954-1959 und 1973-1975 deren Parteisekretär, 1946-1948 Abgeordneter der verfassunggebenden Versammlung und 1948-1968 der Kammer, 1947-1951 italienischer Arbeitsminister, 1951-1953 Landwirtschaftsminister, 1953-1954 und 1987-1988 Innenminister, 1954, 1958-1959, 1960-1963 (16. Mai), 1982-1983 und 1987 Ministerpräsident, 1965 und 1966-1968 Außenminister, 1965-1966 Präsident der UNO-Generalversammlung, 1968-1973, 1976-1982 und 1985-1987 Senatspräsident, 1988-1989 Haushaltsminister.

GND:121048624 {{ Fanfani, Amintore }}

Extras (Fußzeile):