6.57 (z1960a): Foertsch, Hermann

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Foertsch, Hermann

Hermann Foertsch (1895-1961)

Seit 1914 Berufssoldat, 1925-1930 und erneut seit 1932 Pressereferent im Reichswehrministerium, 1936-1939 Lehrer an der Kriegsakademie, im Zweiten Weltkrieg Verwendung in hohen Stabsstellungen, insbesondere 1942-1944 auf dem Balkan, zuletzt General der Infanterie und Befehlshaber der 1. Armee an der Westfront, 1948 im Fall 7 der Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse („Südostgenerale-Prozess") von einem US-Militärgericht freigesprochen, 1950 mit Speidel und Heusinger Mitverfasser der Denkschrift „Gedanken zur äußeren Sicherheit der Bundesrepublik"" 1954 Verfasser des Buches „Schuld und Verhängnis" über die „Fritsch-Krise" des Jahres 1938.

GND:123560888 {{ Foertsch, Hermann }}

Extras (Fußzeile):