8.7 (z1960a): Haedrich, Heinz

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Haedrich, Heinz

Dr. Heinz Haedrich (geb. 1920)

1939-1940 und 1945-1947 Studium der Rechtswissenschaften, 1940-1945 Kriegsdienst, 1945-1947 Justizangestellter beim Amtsgericht Forchheim, 1947-1949 juristischer Vorbereitungsdienst, 1949-1950 beim Bayerischen Staatsministerium der Justiz, München, 1950-1952 BMJ, dort in der Abteilung IV (Verfassungs-, Staats- und Verwaltungsrecht u. a.) Hilfsreferent im Referat IV 4 (Völkerrecht im Allgemeinen; zwischenstaatliches Sonderrecht; Rechtsfragen der Friedensregelung), 1952-1968 AA, dort 1952-1955 beim Generalkonsulat Nairobi, 1955-1958 Zentrale, Bonn, dort in der Abteilung 2 (Politische Abteilung) Leiter des Referats 215 (Friedliche Verwendung der Atomenergie), 1958-1965 in der Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei der EWG und Euratom, Brüssel, 1965-1968 erneut Zentrale, dort im Planungsstab (PL), 1968-1985 Bundeskanzleramt, dort 1968-1969 Referent im Planungsstab, 1969-1985 in der Abteilung III (Innere Angelegenheiten) dort 1969-1970 Leiter der Gruppe III/1 (Zwischenstaatliche wirtschaftliche Zusammenarbeit, Fragen der europäischen Wirtschafts-, Währungs-, Konjunktur-, Finanz-, Agrar-, Verkehrs- und Sozialpolitik, Energiepolitik, Entwicklungshilfe, BML, Kabinettausschuß für das Agrarprogramm), 1970-1985 Leiter der Gruppe III/3, ab 1976 Gruppe 3/33 (Internationale Zusammenarbeit in Umweltfragen, Kabinettausschuß für Umweltfragen; Kabinettausschuß für Raumordnung, Regionalplanung und Städtebau), anschließend Tätigkeit als Rechtsanwalt in Bonn.

GND:1030391769 {{ Haedrich, Heinz }}

Extras (Fußzeile):