10.110 (z1961z): Wirmer, Ernst

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Wirmer, Ernst

Ernst Wirmer (1910-1981)

1928-1936 Studium der Rechtswissenschaften und juristischer Vorbereitungsdienst, 1936 Ablehnung der Anwaltszulassung aus politischen Gründen, Mitarbeit in der Kanzlei des Bruders Josef Wirmer (als Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944 hingerichtet), 1937-1939 Referent in der Rechtsabteilung der Reichsumsiedlungsgesellschaft, Dienststelle des Oberkommandos des Heeres, dort Abteilungsleiter für Tariffragen, 1939-1940 Wehr- und Kriegsdienst, 1940-1942 Leiter der Verwaltungsabteilung der Reichsgesellschaft für Landbewirtschaftung, Berlin, Dienststelle des Reichsernährungsministeriums, 1942-1944 Kriegsdienst, 1944-1945 Inhaftierung in Folge des Attentats vom 20. Juli 1944, 1945-1949 Dezernent im Staatsministerium des Innern, Oldenburg, und Abteilungsleiter beim Verwaltungspräsidium Oldenburg, 1948-1949 MdL (CDU) Niedersachsen und Mitglied des Parlamentarischen Rates, 1949 Bundeskanzleramt, dort Persönlicher Referent des Bundeskanzlers, 1950-1975 beim Beauftragten des Bundeskanzlers für die mit der Vermehrung der alliierten Truppen zusammenhängenden Fragen bzw. Dienstelle Blank, bzw. ab 1955 BMVtg, dort 1950-1967 Leiter der Abteilung I (Zentralabteilung, ab 1955 Verwaltung, ab 1960 Verwaltung und Recht), 1967-1975 Hauptabteilungsleiter III (Administrative Angelegenheiten).

GND:1025696018 {{ Wirmer, Ernst }}

Extras (Fußzeile):