3.2 (z1961z): Oberländer, Theodor

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Oberländer, Theodor

Prof. Dr. Dr. Theodor Oberländer (1905-1998)

1933 Direktor des Instituts für Osteuropäische Wirtschaft in Königsberg, 1933-1937 Leiter des Landesverbandes Ostpreußen des Vereins für das Deutschtum im Ausland (VDA), 1934-1937 Reichsleiter des Bundes Deutscher Osten (BDO), 1934 Professur in Danzig, 1937 in Königsberg, anschließend in Greifswald, 1940 in Prag, 1940-1942 als Ostexperte Hauptmann der im deutschen Heeresverband ausgebildeten Ukrainer-Einheit „Nachtigall" und 1942-1943 des Kaukasier-Sonderverbandes „Bergmann", 1945-1946 amerikanische Kriegsgefangenschaft, 1946 Tätigkeit in der Landwirtschaft, 1950-1953 MdL Bayern (BHE) und Staatssekretär für Flüchtlingsfragen im Bayerischen Staatsministerium des Innern, 1951 Landesvorsitzender des BHE in Bayern, 1953-1961 und 1963-1965 MdB (bis 1955 GB/BHE, 1955 Gruppe Kraft/Oberländer, dann Gast der CDU/CSU-Fraktion, ab 1956 CDU), 1953-1960 Bundesminister für Vertriebene bzw. (ab 1954) für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte, 1954-1955 Bundesvorsitzender des GB/BHE.

GND:118735829 {{ Oberländer, Theodor }}

Extras (Fußzeile):