5.21 (z1961z): Rauschning, Hermann

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Rauschning, Hermann

Dr. Hermann Rauschning (1887-1982)

Nach 1928 Leiter der Kulturarbeit der deutschen Volksgruppe in Posen, 1926 Übersiedlung in die damalige Freie Stadt Danzig, 1932 Vorsitzender des Danziger Landbundes, 1932-1934 Senatspräsident (NSDAP) und damit Staatsoberhaupt von Danzig, 1936 Emigration über Polen in die Schweiz, dort Verfasser von Schriften gegen Hitler und das NS-Regime (u. a. „Gespräch mit Hitler", 1940), lebte seit 1948 in Gaston (Oregon, USA) mit mehrfachen Deutschlandaufenthalten, in mehreren Schriften zum Ost-West-Konflikt und der Deutschlandfrage Verfechter einer in allen Teilen unabhängigen Zone der Neutralität (u. a. „Deutschland zwischen West und Ost", 1950; „Ist Friede noch möglich?", 1953; „Die deutsche Einheit und der Weltfriede", 1955).

GND:118749331 {{ Rauschning, Hermann }}

Extras (Fußzeile):