6.104 (z1961z): Schmitt, Werner

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Schmitt, Werner

Dr. Werner Schmitt (geb. 1926)

1946-1948 Ausbildung zum Industriekaufmann, 1948-1957 Studium der Rechts- und Staatswissenschaften und juristischer Vorbereitungsdienst, 1958-1970 BMI, dort 1958-1964 in der Abteilung VII, ab 1967: ZV ( Ziviler Bevölkerungsschutz, ab 1964: Zivile Verteidigung) Hilfsreferent im Referat VII 3 (Notstandsmaßnahmen der inneren Verwaltung), 1959-1960 Abordnung im Wege des Austauschs der Nachwuchsbeamten des höheren Dienstes an das Landratsamt Ludwigsburg, 1964 Leiter des Referats VII B 2 (Zivile Alarmplanung), 1965-1970 Leiter des Referats VII B 1 b (ab 1967: VII B 1, nur 1967: ZV II 1, ab 1968: ZV 1 Planung und Koordinierung der zivilen Verteidigung, ab 1967 zusätzlich: Akademie für zivile Verteidigung), 1970-1973 Bundeskanzleramt, dort in der Abteilung I (Recht und Verwaltung) Leiter des Referats I/4 (Kabinett- und Parlamentreferat), 1973-1983 erneut BMI, dort 1973-1980 in der Abteilung UA, ab 1975: U (Umweltpolitik, Reaktorsicherheit und Strahlenschutz, ab 1975: Umweltangelegenheiten), Leiter des Referats UA I 1, ab 1975: U I 1 (Umweltplanung, ab 1975: Allgemeine und grundsätzliche Angelegenheiten der Umweltplanung und des Umweltrechts), 1980-1981 in der Abteilung RS (Reaktorsicherheit, Sicherheit sonstiger kerntechnischer Anlagen, Strahlenschutz) Leiter des Planungsstabs Genehmigungsverfahren Wiederaufbereitung, 1981-1983 in der Abteilung SM (Sport, Medienpolitik) Leiter des Referats SM 6 (Baufachliche Angelegenheiten des Sports), ab 1983 Präsident der Akademie für zivile Verteidigung.

Extras (Fußzeile):