6.41 (z1961z): Schaus, Eugène

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Schaus, Eugène

Dr. Eugène Schaus (1901-1978)

Seit 1923 Tätigkeit als Rechtsanwalt, seit 1937 Mitglied der luxemburgischen Abgeordnetenkammer, Angehöriger der Groupement Patriotique et Démocratique (1952-1955 dessen Präsident), bzw. ab 1955 der Parti Démocratique, 1945-1951 luxemburgischer Innenminister, ab 1947-1951 zusätzlich Justizminister, seit 1951 Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates und seit 1952 der Gemeinsamen Versammlung der EGKS bzw. ab 1962 des Europäischen Parlamentes, 1959-1966 Außen- und Verteidigungsminister sowie Stellvertretender Ministerpräsident, 1969-1974 erneut Justiz-, Innen- und Verteidigungsminister sowie Stellvertretender Ministerpräsident.

GND:103158515X {{ Schaus, Eugène }}

Schede, Wolf Erich

Dr. Wolf Erich Schede (geb. 1929)

Studium der Rechtswissenschaften und juristischer Vorbereitungsdienst, 1962-1970 BMVtg, dort im Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung, Koblenz, Hilfsreferent im Referat LG I 7 (Vertragsreferat für Flugzeuge), 1970-1974 Bundeskanzleramt, dort in der Abteilung II (Auswärtige und innerdeutsche Beziehungen, äußere Sicherheit) Hilfsreferent in der Gruppe II/3 (BMVtg bzw. BMVg, Sicherheitspolitik, Verteidigungsfragen, Abrüstung und Rüstungskontrolle, Bundessicherheitsrat), 1974-1980 beim Deutsch-Französischen Forschungsinstitut Saint-Louis (ISL), ab 1980 bei der Wehrbereichsverwaltung V, Stuttgart, dort Dezernatsleiter.

Extras (Fußzeile):