2.16.12 (k1957k): F. Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 10. 1957Das 3. Kabinett Adenauer bei Bundespräsident Theodor HeussTelegramm des FDP-Bundesvorsitzenden Reinhold Maier an  AdenauerEs ist schon wieder fünf Minuten vor Zwölf!CDU-Wahlplakat 1957

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[F.] Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst

Der Bundesminister der Finanzen gibt eine kurze Übersicht über den neuesten Stand der Tarifverhandlungen mit den Gewerkschaften. Für die Arbeiter konnte eine Einigung erzielt werden 44. Die Verhandlungen über die Tarife der Angestellten hätten bisher jedoch noch zu keinem Ergebnis geführt. Es sei vielmehr eine Kommission zur Erörterung der Fragen gebildet worden 45.

44

Siehe 174. Sitzung am 7. März 1957 TOP A. - Vgl. den Tarifvertrag und die Niederschrift über die Tarifverhandlungen vom 28. März 1957 über die Neuregelung der Arbeiterlöhne des Bundes mit Ausnahme der Deutschen Bundespost und der Deutschen Bundesbahn, außerdem die Aufzeichnungen des BMF vom 1. April 1957 über das Ergebnis der Lohnverhandlungen mit der ÖTV am 28. März 1957 sowie über die Tarifverhandlungen vom 29. März 1957 über die Erhöhung der Angestelltenvergütungen in B 106/7405. - Tarifvertrag vom 28. März 1957 über die Erhöhung der Arbeiterlöhne in der Bundesverwaltung (GMBl., S. 113).

45

Die Kommission hatte die Aufgabe, die Möglichkeiten einer Arbeitszeitverkürzung in den einzelnen Bereichen des öffentlichen Dienstes zu untersuchen. Vgl. dazu insb. B 106/19287, weitere Unterlagen zu den laufenden Verhandlungen über die Angestelltenvergütungen in B 222/96, B 106/7405 und B 106/8298. - Tarifvertrag vom 4. Juni 1957 (GMBl., S. 217).

Extras (Fußzeile):