2.35.4 (k1957k): 4. Abkommen betreffend Frachten und Beförderungsbedingungen im Verkehr mit Kohle und Stahl auf dem Rhein, BMV

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 10. 1957Das 3. Kabinett Adenauer bei Bundespräsident Theodor HeussTelegramm des FDP-Bundesvorsitzenden Reinhold Maier an  AdenauerEs ist schon wieder fünf Minuten vor Zwölf!CDU-Wahlplakat 1957

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

4. Abkommen betreffend Frachten und Beförderungsbedingungen im Verkehr mit Kohle und Stahl auf dem Rhein, BMV

Das Kabinett stimmt mit der Maßgabe zu, daß auf Seite 1 in Ziffer 2 der Kabinettvorlage statt der Worte „nicht der Ratifikation bedarf" die Worte gesetzt werden „nicht der Zustimmung nach Art. 59 Abs. 2 GG bedarf" 7.

7

Siehe 187. Sitzung am 2. Juli 1957 TOP 6. - Vorlage des BMV vom 29. Juli 1957 in B 108/1701. - Das vom BMV vorgelegte Abkommen war auf Initiative der Hohen Behörde der EGKS zustandegekommen. Angestrebt war eine Angleichung der Tarif- und Beförderungskonditionen für Kohle und Stahl unter den Rheinanliegerstaaten. Als Verwaltungsabkommen bedurfte es keiner Ratifikation. - Abkommen vom 1. Febr. 1958 (Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl, 1958, S. 49).

Extras (Fußzeile):