2.39.5 (k1957k): C. Regierungswechsel in Bayern

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 10. 1957Das 3. Kabinett Adenauer bei Bundespräsident Theodor HeussTelegramm des FDP-Bundesvorsitzenden Reinhold Maier an  AdenauerEs ist schon wieder fünf Minuten vor Zwölf!CDU-Wahlplakat 1957

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[C. Regierungswechsel in Bayern]

Außerhalb der Tagesordnung teilt der Bundeskanzler mit, er habe soeben telefonisch aus München erfahren, daß nach dem Rücktritt des Ministerpräsidenten Dr. Hoegner der Landesvorsitzende der CSU, Dr. Seidel 15, an der Bildung eines neuen Kabinetts arbeite 16.

15

Dr. Hanns Seidel (1901-1961). Ab 1930 Rechtsanwalt in Aschaffenburg, 1940-1945 Kriegsdienst, 1945-1947 Landrat in Aschaffenburg, seit 1946 MdL Bayern (CSU), 1947-1954 Bayerischer Wirtschaftsminister, 1955-1960 Vorsitzender der CSU, 1957-1960 Bayerischer Ministerpräsident.

16

Die 1954 geschlossene „Viererkoalition" von SPD, FDP, BP und GB/BHE war nach den Bundestagswahlen und dem überragenden Erfolg der CSU auseinandergebrochen. Am 8. Okt. 1957 hatte Ministerpräsident Wilhelm Hoegner (SPD) seinen Rücktritt erklärt. Am 16. Okt. 1957 wurde Hanns Seidel (CSU) zum Ministerpräsidenten gewählt. Seine Regierung setzte sich aus Vertretern der CSU, der FDP und des GB/BHE zusammen.

Extras (Fußzeile):