2.49.13 (k1959k): J. Überbrückungskredit in Höhe von 50 Mio. Dollar an die Türkei

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 5). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 12. 1959»Westliche Gipfelkonferenz« in ParisKarikaturenband »Wer hätte das von uns gedacht«Schreiben Eisenhowers an Heuss vom 28. August 1959Portrait Ludger Westrick

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[J.] Überbrückungskredit in Höhe von 50 Mio. Dollar an die Türkei

Der Bundeskanzler unterrichtet das Kabinett darüber, daß der türkische Außenminister Zorlu 25 ihn in dieser Angelegenheit in Paris anzusprechen gedenke. Dies sei aber voraussichtlich zeitlich nicht durchzuführen, auch wolle er in dieser Angelegenheit nicht ohne Berater mit Zorlu verhandeln 26.

25

Fatin Zorlu (1910-1961). Seit 1932 im auswärtigen Dienst der Türkei mit Stationen in Genf beim Völkerbund (1938), in Paris (1939), Moskau (1942) und Beirut (1943-1946), 1946-1952 Leiter der Wirtschafts- und Handelsabteilung des Außenministeriums, 1952-1954 ständiger Vertreter der Türkei beim Nordatlantikrat der NATO, Paris, 1954-1955 Stellvertreter des Ministerpräsidenten, 1955 Außenminister, 1955-1957 Staatsminister im Kabinett Menderes, 1957-1960 erneut Außenminister und Minister für Öffentliche Arbeiten, 1960 Verhaftung nach dem Militärputsch unter General Gürsel, 1961 Hinrichtung.

26

Siehe 55. Sitzung am 18. Febr. 1959 TOP B. - Ende Oktober war die türkische Regierung an den BMWi mit der Bitte um Gewährung eines bilateralen Kredites in Höhe von 67 Millionen Dollar zur Überbrückung eines Zahlungsbilanz- und Kassendefizits des Jahres 1959 herangetreten. BMWi, BMF und AA hatten eine bilaterale Unterstützung abgelehnt und auf die Weltbank und die OEEC verwiesen, die ihrerseits angesichts der Gesamtverschuldung der Türkei weitere Kreditaktionen verweigerten. Am 11. Dez. 1959 war Botschafter Settar Iksel bei Adenauer vorstellig geworden, am 16. Dez. 1959 hatte sich die türkische Regierung über Iksel erneut an Adenauer gewandt (Schreiben von Iksel und weitere Unterlagen in B 136/2520).

Der Bundesminister für Wirtschaft erklärt, daß eine Lösung dieser Frage auf europäischer Ebene bisher nicht gelungen sei. Auch der amerikanische Vertreter bei der OEEC habe sich dagegen ausgesprochen und zunächst die Vorlage des türkischen Investitionsplanes gefordert 27.

27

Unterlagen zu den bilateralen deutsch-türkischen Verhandlungen und zu den multilateralen Bemühungen im Rahmen der OEEC in B 102/10542 und 57951.

Er, der Minister, schlage vor, daß der Bundeskanzler den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Nordamerika in Paris ansprechen solle mit dem Vorschlag, die Vereinigten Staaten, Kanada und die Bundesrepublik sollten einen Überbrückungskredit von insgesamt 30 Mio. Dollar zur Verfügung stellen. Die Türken würden mit einer solchen Regelung sicher zufrieden sein.

Der Bundeskanzler erklärt sich dazu bereit und bittet den Bundesminister für Wirtschaft, den türkischen Botschafter Iksel 28 entsprechend zu unterrichten. Der Bundesminister für Wirtschaft sagt dies zu 29.

28

Settar Iksel (1908-1995). 1957-1961 türkischer Botschafter in Bonn, später u. a. türkischer Botschafter in Athen und Abgeordneter der türkischen Nationalversammlung für die Stadt Izmir.

29

Adenauer sprach mit Eisenhower und Zorlu in Paris am Rande der westlichen Gipfelkonferenz (vgl. dazu 90. Sitzung am 22. Dez. 1959 TOP 1) über eine Hilfe für die Türkei. Dabei wurde vereinbart, dass je ein deutscher und ein amerikanischer Vertreter in Ankara über eine rasche Hilfe verhandeln sollten. Vgl. den Vermerk des Bundeskanzleramtes vom 21. Dez. 1959 in B 136/2520 sowie die Aufzeichnung über das Gespräch Adenauers und von Brentanos mit Zorlu und Iksel in Paris am 21. Dez. 1959 in B 102/435394 und AA B 130, Bd. 4975. - Fortgang 92. Sitzung am 20. Jan. 1960 TOP D (B 136/36121).

Extras (Fußzeile):