1.49.3 (k1979k): 3. Bericht über die Auswirkungen von Luftverunreinigungen auf das globale Klima

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

3. Bericht über die Auswirkungen von Luftverunreinigungen auf das globale Klima

Zum vorliegenden Jahrgang der Kabinettsprotokolle der Bundesregierung wird ein editorischer Sachkommentar noch erstellt (siehe die Seiten „Start" und „Kabinett" dieser Online-Version).

(9.29 Uhr)

BM Baum erläutert den mit Vorlage des BMI vom 6.11.1979 vorgelegten Bericht. In der sich anschließenden Aussprache, an der sich neben dem Bundeskanzler die BM Hauff, Baum, Schmude, Ertl, Haack und Matthöfer beteiligen, werden insbesondere mögliche, aber zur Zeit noch nicht erforschte Auswirkungen von in die Atmosphäre entweichenden Kohlendioxyden und Fluorchlorkohlenwasserstoffen auf das globale Klima angesprochen.

Der Bundeskanzler macht darauf aufmerksam, daß dieses Thema auch auf der letzten Sitzung des Nuklearrates erörtert worden ist. Das Kabinett ist sich darüber einig, daß der Gefahr von klimatischen Veränderungen durch die zunehmende Luftverschmutzung, insbesondere Kohlendioxyd und Fluorchlorkohlenwasserstoffe, rechtzeitig begegnet werden muß, weil einmal eingetretene Veränderungen nicht mehr rückgängig gemacht werden können.

BM Ertl schlägt vor, das Forschungsprogramm auf mögliche Auswirkungen von Luftverunreinigungen auf die Tier- und Pflanzenwelt sowie auf das regionale Kleinklima auszudehnen.

BM Schmude bittet um Beteiligung des BMBW.

Unter Übernahme beider Vorschläge stimmt das Kabinett dem Beschlußvorschlag gemäß Vorlage des BMI vom 6.11.1979 zu.

Extras (Fußzeile):