7.23 (z1961z): Thomsen, Hans Arnold

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Thomsen, Hans Arnold

Hans Arnold Thomsen (geb. 1911)

1938 Assessor an den Landgerichten Flensburg und Kiel, 1938-1942 wissenschaftlicher Hilfsarbeiter bei der Reichsbahndirektion Essen, 1942-1943 Reichsverkehrsministerium Berlin, dort in der Abteilung E V (Eisenbahn-Personalabteilung) wissenschaftlicher Hilfsarbeiter, 1943 zunächst bei der Reichsverkehrsdirektion Dnjepropetrowsk, anschließend 1943-1945 bei der Generalverkehrsdirektion Osten, 1945 bei den Reichsbahndirektionen Nürnberg, Regensburg, Augsburg und München, 1945 Kriegsgefangenschaft, 1945-1946 ohne Beschäftigung, 1946-1947 Tätigkeit beim Finanzamt Oldenburg, 1947-1948 beim Oberfinanzpräsidium Kiel, 1948-1953 Tätigkeit in der Privatwirtschaft, 1953-1956 bei den Bundesbahndirektionen Essen und Trier, 1956-1963 BMF, dort 1956-1957 in der Abteilung II (Bundeshaushalt), Unterabteilung II A (Gesamthaushalt, Verwaltungshaushalte, Haushaltsanalyse) Hilfsreferent im Referat II A 11 (Einzelplan 14 und 35, BMVtg und Verteidigungslasten für den Aufenthalt ausländischer Streitkräfte), 1957-1958 in der Unterabteilung II B (Bundeshaushalt, insbesondere Wirtschafts- und Wehrhaushalte) Hilfsreferent im Referat II B 7 (u. a. zuständig für Wehrgesetzgebung, Grundsatzfragen des Beschaffungswesens, NATO-Verträge, zivile Verteidigung), 1958-1959 Leiter dieses Referats, 1959-1963 Leiter des Referats II B 5 (u. a. zuständig für zivilen Bevölkerungsschutz, Verteidigungslasten und Zivile Notstandsplanung, Wehrgesetzgebung), 1963-1976 BMI, dort 1963-1976 Leiter der Abteilung ZV (Zivile Verteidigung), 1963-1966 zugleich Leiter der Unterabteilung VII B (Planung, Koordinierung und Leitung ziviler Notstandsmaßnahmen).

GND:1030173737 {{ Thomsen, Hans Arnold }}

Extras (Fußzeile):