2.17.1 (k1949k): 1. Bericht Adenauer s über Besprechung mit Robertson

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 4). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Kabinettsprotokolle 1949 - TitelblattDas Bundeskabinett am Tage der Vereidigung (20. Sept. 1949)Konrad Adenauer im Gespräch mit Theodor HeussFaksimile der Vorlage der Edition: die Kurzprotokolle der KabinettsitzungenAntrittsbesuch des Bundeskanzlers  bei den Hohen Kommissaren

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

1. Bericht Adenauer[s] über Besprechung mit Robertson 3

3

Adenauer hatte mit Robertson am 31. Okt. 1949, nachdem dieser von einer Unterredung mit dem britischen Außenminister Bevin zurückgekommen war, eine längere Unterhaltung gelegentlich eines Abendessens bei Sir Christopher Steel. Vgl. Blankenhorn S. 70 und Adenauer Bd. 1 S. 252-254, hier ebenfalls Abdruck der in Anm. 5 genannten Note vom 1. Nov. 1949.

a.

Demontagefrage und Ruhrstatut. Erhard verweist auf Rede Paul Hoffman 4. Kurzer rein politischer Brief, keine technischen Vorschläge.

Robertson hat erklärt: Demontage ist Frage des Sicherheitsbedürfnisses. Alle wirtschaftlichen Argumente greifen daher nicht durch.

Beschluß des Kabinetts: Kurzer Brief, statt langer Bericht mit techn[ischen] Vorschlägen. Einsetzen einer Kommission gefordert zur Erörterung der techn[ischen] Maßnahmen. Stop bitte 5.

b.

Mitwirkung bei dem Straßburger Europa-Parlament. Abwarten, ob europäischer Ministerrat uns auffordert 6.

c.

Erhard: Auffassung McCloys hat über Marshallplan (Pariser Tagung) sich durchgesetzt.

4

ECA-Administrator Paul G. Hoffman hatte am 31. Okt. vor dem Ministerrat der OEEC in Paris den Aufbau und Zusammenschluß der westeuropäischen Wirtschaft gefordert. Wortlaut der Rede in B 146/1113.

5

Wie Adenauer am 15. Nov. 1949 vor dem Bundestag berichtete, ging diese Note vom 1. Nov. am 2. Nov. 1949 an die AHK ab. Offen blieb nach diesen Ausführungen, ob die Note vor oder nach der Kabinettssitzung abgegangen ist. (Stenographische Berichte Bd. 1 S. 398 A, hier auch Wortlaut der Note). - Zu diesen Ausführungen des Bundeskanzlers schrieb Wildermuth am 15. Nov. 1949 während der Bundestagssitzung an seine Frau: „... Mir ist's interessant, weil ich im Kabinett die ganze Entwicklung im hin und her, auch in dem ungeheuren Zeitdruck, miterlebt habe. In einem hat er sich übrigens getäuscht: die Note vom 1. Nov. ist im Kabinett sehr gründlich besprochen, auch bis in die Nuance des Ausdrucks durchgefeilt worden. Jetzt predigt-prägelt unser Landsmann Pfarrer Dr. Gerstenmaier - mir ist's schwer erträglich ..." (NL Wildermuth/35). - Fortgang 25. Sitzung am 23. Nov. 1949 TOP A. b.

6

Vgl. 15. Sitzung am 25. Okt. 1949 TOP 4. - Fortgang 55. Sitzung am 24. März 1950 TOP A.

Extras (Fußzeile):