2.30.14 (k1949k): 14. Entsendung eines Beauftragten der Bundesrepublik zur Teilnahme an der FAO-Konferenz (Food and Agriculture Organisation der UNO) in Washington, BMM

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Kabinettsprotokolle 1949 - TitelblattDas Bundeskabinett am Tage der Vereidigung (20. Sept. 1949)Konrad Adenauer im Gespräch mit Theodor HeussFaksimile der Vorlage der Edition: die Kurzprotokolle der KabinettsitzungenAntrittsbesuch des Bundeskanzlers  bei den Hohen Kommissaren

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

14. Entsendung eines Beauftragten der Bundesrepublik zur Teilnahme an der FAO-Konferenz (Food and Agriculture Organisation der UNO) in Washington, BMM

Der Bundesminister für den Marshall-Plan erklärt diesen Punkt der Tagesordnung für erledigt 27.

27

Zu der Konferenz, die am 21. Nov. begonnen hatte, war Gerhard Bantzer, Mitglied der deutschen Vertretung bei der ECA in Washington, als Beobachter bestimmt worden (Note vom 19. Nov. 1949, in AA, Noten von AHK Bd. 22). Mit Schreiben vom 28. Nov. 1949 an das Bundeskanzleramt hatte Blücher angeregt, auf der Grundlage des Petersberger Abkommens nicht mehr einen Beobachter (der Beauftragter der Hohen Kommissare war), sondern einen deutschen Beauftragten für die nächste FAO-Konferenz zu entsenden und hierfür MinDir. Podeyn zu bestimmen (B 134/3145). - Zur Tätigkeit Podeyns als deutscher Beauftragter bei der ECA in Washington siehe 33. Sitzung am 3. Jan. 1950 TOP E. - Die offizielle Aufnahme der Bundesrepublik in die FAO erfolgte am 27. Nov. 1950 (B 116/ 1505).

Extras (Fußzeile):