2.4.1 (k1949k): 1. Bundessitz

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Kabinettsprotokolle 1949 - TitelblattDas Bundeskabinett am Tage der Vereidigung (20. Sept. 1949)Konrad Adenauer im Gespräch mit Theodor HeussFaksimile der Vorlage der Edition: die Kurzprotokolle der KabinettsitzungenAntrittsbesuch des Bundeskanzlers  bei den Hohen Kommissaren

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

1. Bundessitz

Der Bundeskanzler schlägt vor, daß die Regierungsparteien dafür eintreten, daß der SPD-Antrag 3 auf Verlegung des Bundessitzes von Bonn nach Frankfurt zunächst einem Ausschuß übergeben wird 4. Es sei zweckmäßig, daß diesem Ausschuß kein aus Hessen oder Nordrhein-Westfalen kommender Abgeordneter angehöre 5.

3

BT-Drs. Nr. 4. - Vgl. 2. Sitzung am 20. Sept. 1949 TOP 1.

4

Der Bundestag bildete am 30. Sept. 1949 aus 27 Abgeordneten einen Sonderausschuß für die Frage des vorläufigen Sitzes der leitenden Bundesorgane, dem drei Anträge (BT-Drs. Nr. 4, 9 und 19) überwiesen wurden. Dieser Ausschuß sollte innerhalb von drei Wochen die Eignung der Städte Bonn und Frankfurt als vorläufiger Bundessitz prüfen. Mitgliederverzeichnis des Ausschusses in B 126/51506 und NL Adenauer/Materialien zur Hauptstadtfrage - ohne Nr. -.

5

Mit Antrag vom 20. Sept. 1949 hatten CDU- und FDP-Mitglieder des Bundestages - überwiegend aus Hessen - die Bestimmung Frankfurts zum vorläufigen Sitz der Bundesorgane gefordert (BT-Drs. Nr. 19). - Fortgang 7. Sitzung am 26. Sept. 1949 TOP 2 a.

Die Regierungsmitglieder erklären sich damit einverstanden und geben der Erwartung Ausdruck, daß die betreffenden Fraktionen diesen Vorschlag annehmen.

Extras (Fußzeile):