2.31.18 (k1951k): B. Beschäftigungslage bei dem Volkswagenwerk

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 4. 1951Kabinettssitzung im Palais Schaumburg am 5. Juni 1951.Foto: Die Hochkomissare der drei Westmächte in Deutschland.Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland - Verdienstkreuz am BandeFoto: Otto Lenz

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[B.] Beschäftigungslage bei dem Volkswagenwerk

In Beantwortung einer Anfrage des Bundesverkehrsministers äußert sich Dr. Westrick über die Materialversorgung des Volkswagenwerkes 53. Durch die Bemühungen des Bundeswirtschaftsministeriums sei es gelungen, auf die Dauer von zunächst 1-2 Monaten eine 5-Tage-Woche sicherzustellen 54. Dr. Westrick geht bei seinen Ausführungen auf die Ursachen der aufgetretenen Schwierigkeiten ein, die vor allen Dingen durch die Schrottlage 55 bedingt seien.

53

Vgl. 138. Sitzung am 30. März 1951 TOP D.

54

Unterlagen über die Bemühungen des BMWi nicht ermittelt. - Einem Lagebericht des BMWi vom 5. Mai 1951 für April 1951 ist zu entnehmen, daß im Volkswagenwerk seit dem 4. April 1951 an vier Tagen der Woche je achteinhalb Stunden gearbeitet wurde (B 102/1160 Heft 3). - Vgl. auch Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 2. April 1951.

55

Vgl. 132. Sitzung am 27. Febr. 1951 TOP 3.

Extras (Fußzeile):