2.31.19 (k1951k): C. Ruhestandsversetzung des Eisenbahndirektionspräsidenten Dr. Rosenhaupt in München

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 4. 1951Kabinettssitzung im Palais Schaumburg am 5. Juni 1951.Foto: Die Hochkomissare der drei Westmächte in Deutschland.Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland - Verdienstkreuz am BandeFoto: Otto Lenz

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[C.] Ruhestandsversetzung des Eisenbahndirektionspräsidenten Dr. Rosenhaupt in München

Nach Vortrag des Bundesverkehrsministers wird festgestellt, daß Eisenbahndirektionspräsident Dr. Rosenhaupt 56 mit dem 31. März 1951 aus dem aktiven Dienst ausgeschieden ist.

56

Dr. Karl Rosenhaupt (geb. 1885). 1933 als Dezernent der Reichsbahndirektion München entlassen. Hilfsarbeiter. 1936 mit verkürzten Versorgungsbezügen in den Ruhestand versetzt. Während des Krieges zwangsarbeitsverpflichtet. 1950 in den Bundesdienst übernommen. - Vgl. 118. Sitzung am 21. Dez. 1950 TOP B.

Extras (Fußzeile):