2.42.14 (k1951k): I. Löhne und Preise

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 4. 1951Kabinettssitzung im Palais Schaumburg am 5. Juni 1951.Foto: Die Hochkomissare der drei Westmächte in Deutschland.Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland - Verdienstkreuz am BandeFoto: Otto Lenz

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[I. Löhne und Preise]

Allgemein wird über die Entwicklung auf dem Gebiete der Löhne und Preise gesprochen, insbesondere über die Lohnentwicklung im Kohlebergbau 53. Dr. Ernst gibt einen Überblick über den gegenwärtigen Stand der Verhandlungen in dem gemischten Unterausschuß Löhne-Preise 54. Festzustellen sei, daß Lohnbewegungen allgemein im Gange seien und daß es bisher nicht gelungen sei, diese Bewegungen abzufangen. Dr. Ernst macht den Vorschlag, daß sich der Bundeskanzler noch einmal einschalten sollte, um zumindest mäßigend auf die Gewerkschaften einzuwirken 55.

53

Vgl. die „Materialien zur Beurteilung des Lohn- und Preisproblems im Kohlebergbau" vom 13. Juni 1951 aus dem BMF in B 136/1459. Die IG Bergbau hatte eine Lohnerhöhung von 14% gefordert, die Arbeitgeber hatten eine Erhöhung um insgesamt 9% angeboten, die in zwei Etappen durchgeführt werden sollte (Vermerk vom 8. Juni 1951 in B 136/6574).

54

Zu dem paritätischen Ausschuß vgl. 140. Sitzung am 10. April 1951 TOP C. -

55

Am 11. Juni 1951 fand unter der Leitung des Bundeskanzlers eine Ressortbesprechung über die Kohleversorgung und die Bergarbeiterlöhne statt (Vermerk vom 12. Juni 1951 ebenda). - An der Sitzung des paritätischen Ausschusses am 14. Juni 1951, die auf Wunsch des Bundeskanzlers einberufen wurde, nahm Adenauer nicht teil (Niederschrift vom 14. Juni 1951 in B 136/8791). - Fortgang 155. Sitzung am 26. Juni 1951 TOP G.

Extras (Fußzeile):