2.50.20 (k1951k): C. Zuckerversorgung

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 4. 1951Kabinettssitzung im Palais Schaumburg am 5. Juni 1951.Foto: Die Hochkomissare der drei Westmächte in Deutschland.Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland - Verdienstkreuz am BandeFoto: Otto Lenz

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[C.] Zuckerversorgung

Der Bundesminister für Ernährung, Landw. u. Forsten gibt bekannt, daß im Juni 120 000 Tonnen gegenüber sonst 80 000 Tonnen ausgegeben worden seien und daß für Juli und August 125 000 Tonnen vorgesehen seien 64.

64

Vgl. 151. Sitzung am 5. Juni 1951 TOP J. - Über die Zuckerversorgung wurde im Kabinett-Ausschuß für Wirtschaft am 15. und 18. Juni und am 6. Juli 1951 beraten.

Der Bundesminister für den Marshallplan macht darauf aufmerksam, daß die Sicherung der Versorgung nicht zuletzt von der endgültigen Festsetzung des Zuckerpreises abhänge, weil der gestiegene Einkauf in Zucker nicht nur auf den gestiegenen Bedarf, sondern auch auf spekulative Absichten zurückzuführen sei. Zur Preisfrage betont er mit Nachdruck, daß eine Erhöhung der Handelsspannen nicht vertretbar sei, wozu der Bundeskanzler erklärt, daß die Spanne nicht nur nicht erhöht werden dürfe, sondern herabgesetzt werden müsse 65.

65

Vgl. 154. Sitzung (Fortsetzung) am 20. Juni 1951 TOP H.

Das Kabinett billigt diesen Standpunkt 66.

66

Fortgang (Zuckerpreise) 159. Sitzung am 7. Juli 1951 TOP 2 b.

Extras (Fußzeile):