2.55.18 (k1951k): E. Deutsche Ölfachleute für Persien

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 4. 1951Kabinettssitzung im Palais Schaumburg am 5. Juni 1951.Foto: Die Hochkomissare der drei Westmächte in Deutschland.Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland - Verdienstkreuz am BandeFoto: Otto Lenz

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[E.] Deutsche Ölfachleute für Persien

Auf Grund des Umstandes, daß bei dem Persischen Generalkonsulat in Hamburg 200 Bewerbungen deutscher Oelfachleute für Persien vorliegen sollen, ersucht das Kabinett das Auswärtige Amt um Prüfung der Paßfrage und um geeignete Vorschläge 65.

65

Vgl. 157. Sitzung am 3. Juli 1951 TOP C. - In einem Memorandum vom 7. Juli 1951 hatte die britische Hohe Kommission die Bundesregierung um Maßnahmen gebeten, die Ausreise deutscher Ölfachleute nach Persien zu verhindern. Mit Schreiben vom 13. Okt. 1951 teilte Blankenhorn der britischen Hohen Kommission mit, der BMI sei mit der Prüfung beauftragt, inwieweit die Paßbehörden der Bundesrepublik angewiesen werden könnten, die Ausstellung eines Passes für Raffinerie- und Mineralöltechniker zu versagen oder zu verzögern. Zudem sei der Mineralöl-Wirtschaftsverband gebeten worden, die dem Verband angeschlossenen Firmen zu unterrichten, daß Bewerbungen deutscher Ölfachleute in Persien mit den deutsch-britischen Beziehungen unvereinbar seien und die in der Ölindustrie beschäftigten Fachleute von ihrer Bewerbung abgebracht werden sollten. Schließlich habe auch der BMA die Landesarbeitsämter ersucht, verstärkt Möglichkeiten für eine Beschäftigung der zur Zeit arbeitslosen Öltechniker aufzuzeigen (AA II 412-08-32).

Extras (Fußzeile):