2.63.16 (k1951k): D. Landarbeiterlöhne

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 4. 1951Kabinettssitzung im Palais Schaumburg am 5. Juni 1951.Foto: Die Hochkomissare der drei Westmächte in Deutschland.Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland - Verdienstkreuz am BandeFoto: Otto Lenz

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[D. Landarbeiterlöhne]

Der Bundeskanzler bringt die Regelung der Landarbeiterlöhne 57 zur Sprache, da er um die Übernahme des Schiedsamtes gebeten worden sei 58. Es wird vorgesehen, daß zunächst eine Aussprache zwischen dem Bundesernährungs- und Bundesarbeitsminister über die Landarbeiterlöhne stattfinden soll 59.

57

Die Verhandlungen über die Forderung der Gewerkschaft, die Löhne der Landarbeiter ab 1. Aug. 1951 um 25% zu erhöhen, waren Mitte Juli 1951 ergebnislos abgebrochen worden (Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 18. Juli 1951).

58

Schreiben des Vorsitzenden der Gewerkschaft Gartenbau, Land- und Forstwirtschaft vom 22. Aug. 1951 an den Bundeskanzler in B 136/8802.

59

Adenauer lehnte die Übernahme des Schiedsamtes in einem Schreiben vom 30. Aug. 1951 an den Vorsitzenden der Gewerkschaft ab (ebenda). - Die Verhandlungen, die auf Länderebene geführt wurden, dauerten bis zum Frühjahr 1952. Sie brachten Lohnerhöhungen von 10-12% (Unterlagen ebenda).

Extras (Fußzeile):