2.7.8 (k1951k): 8. Bestellung eines Vertreters der Wohnungswirtschaft in den Verwaltungsrat der Kreditanstalt für Wiederaufbau

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 4. 1951Kabinettssitzung im Palais Schaumburg am 5. Juni 1951.Foto: Die Hochkomissare der drei Westmächte in Deutschland.Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland - Verdienstkreuz am BandeFoto: Otto Lenz

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

8. Bestellung eines Vertreters der Wohnungswirtschaft in den Verwaltungsrat der Kreditanstalt für Wiederaufbau

Der Bundesminister für Wohnungsbau begründet den Vorschlag Handschumacher 15.

15

Dr. iur. Johannes Handschumacher (1887-1957). 1929-1933 Oberbürgermeister von München-Gladbach; 1953 MdB/CDU. - Zur Berufung von Handschumacher vgl. 60. Sitzung am 25. April 1950 TOP 14. - Der Vorsitzende des Verwaltungsrats hatte dem Bundeskanzler mit Schreiben vom 3. Jan. 1951 Vorschläge für die Bestellung unterbreitet, nachdem der Vertreter der Wohnungswirtschaft, Handschumacher, durch Los ausgeschieden war. Neben Handschumacher, der vom Verwaltungsrat favorisiert wurde, waren vier weitere Kandidaten genannt worden. Das Bundeskanzleramt hatte mit Schreiben vom 16. Jan. 1951 Handschumacher vorgeschlagen (B 136/2332).

Der Bundesminister für Vertriebene stellt seine zunächst geltend gemachten grundsätzlichen Bedenken zurück 16.

16

Nicht ermittelt.

Das Kabinett beschließt sodann die Wiederbestellung des Präsidenten des Zentralverbandes der Haus- und Grundbesitzervereine, Dr. Handschumacher 17.

17

Schreiben des Bundeskanzleramts vom 31. Jan. 1951 an den Vorsitzenden des Verwaltungsrats ebenda.

Extras (Fußzeile):