2.88.13 (k1951k): F. Repräsentation

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 3). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung Band 4. 1951Kabinettssitzung im Palais Schaumburg am 5. Juni 1951.Foto: Die Hochkomissare der drei Westmächte in Deutschland.Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland - Verdienstkreuz am BandeFoto: Otto Lenz

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[F.] Repräsentation

Bei der Eröffnung des Schauspielhauses in Frankfurt/M. wird der Stellvertreter des Bundeskanzlers die Bundesregierung vertreten 35, bei der Eröffnung des Theaters in Aachen der Bundesminister für Vertriebene 36. Es wird in diesem Zusammenhang darüber geklagt, daß die Vertretung der Bundesregierung bei Veranstaltungen nicht von einer Stelle koordiniert wird. Es ergibt sich immer wieder, daß unwichtige Veranstaltungen von mehreren Kabinettsmitgliedern und wichtige oft von keinem besucht werden. Der Staatssekretär des Bundeskanzleramtes teilt dazu mit, daß in solchen Fällen die Koordinierung bisher daran gescheitert sei, daß auf entsprechende Anfragen kein Bescheid erteilt wurde 37.

35

Das „Große Haus" der Städtischen Bühnen Frankfurt/Main wurde am 23. Dez. 1951 wiedereröffnet (vgl. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 24. Dez. 1951).

36

Bei der Wiedereröffnung des Stadttheaters Aachen am 23. Dez. 1951 wurde die Bundesregierung durch Storch vertreten (Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 27. Dez. 1951).

37

Vgl. 165. Sitzung am 2. Aug. 1951 TOP F c. - Unterlagen in B 136/4746.

Extras (Fußzeile):