2.27.17 (k1964k): I. Äußerungen de Gaulles über ost- und mitteldeutsche Städte

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Die Kabinettsprotokolle der Bundesregierung. Band 17. 1964Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung Geburtstagsgeschenk für Heinrich von BrentanoArbeitsbesuch Charles de Gaulles in BonnBehandlung der Verjährungsfrage im Kabinett

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[I. Äußerungen de Gaulles über ost- und mitteldeutsche Städte]

Der Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte unterrichtet das Kabinett darüber, daß der französische Staatspräsident Äußerungen getan habe, aus denen entnommen werden könne, daß nach seiner Auffassung die Städte Breslau und Dresden nicht zu Deutschland gehören würden 30.

30

Der Vizepräsident des französischen nationalen Verteidigungsausschusses Alexandre Sanguinetti, der als Vertrauter von Präsident de Gaulle galt, hatte sich am 21. Juni 1964 in einem Interview mit der „Kölner Rundschau am Sonntag" für die Wiederherstellung des „alten Deutschland" ausgesprochen, zu dem seiner Meinung nach Potsdam, Dresden und Breslau nicht gehörten. Vgl. die „Welt" vom 22. Juni 1964, S. 2, und Carstens' Aufzeichnung vom 15. Sept. 1964 in AAPD 1964, S. 1033.

Extras (Fußzeile):