2.13.7 (k1969k): A. Ergänzung des Verwaltungsrates der Deutschen Bundesbahn

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Ergänzung des Verwaltungsrates der Deutschen Bundesbahn

Bundesminister Leber bittet, das Kabinett möge beschließen, daß die Herren

Viktor Renner, Tübingen-Lustnau,

Arthur Raither, Neufrach, Krs. Überlingen,

Philipp Seibert, Langen/Hessen,

gemäß § 10 Abs. 5 des Bundesbahngesetzes mit Wirkung vom 11. März 1969 auf die Dauer von 5 Jahren zu Mitgliedern des Verwaltungsrates der Deutschen Bundesbahn ernannt bzw. wiederernannt werden.

Das Kabinett stimmt zu. 14

14

Siehe 114. Sitzung am 21. Febr. 1968 TOP 3 (Kabinettsprotokolle 1968, S. 119). - Vorlage des BMV vom 3. März 1969 in B 108/36470 und B 136/9657. - Der BMV hatte gemäß dem Bundesbahngesetz vom 13. Dez. 1951 (BGBl. I 955) vorgeschlagen, den ehemaligen Innenminister des Landes Baden-Württemberg Viktor Renner (SPD), den Präsidenten des Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverbands Arthur Raither, den Ersten Vorsitzenden der Gewerkschaft der Eisenbahner Deutschlands (GdED) Philipp Seibert (SPD) und das Vorstandsmitglied der Ruhrkohle AG Hubert Grünewald zu ernennen. Die Behandlung des letztgenannten Vorschlags war im Einvernehmen mit dem BMV abgesetzt worden. - Nach dem Tod Renners am 21. April 1969 wurde der Innenminister des Landes Baden-Württemberg Walter Krause (SPD) zum Nachfolger ernannt. - Fortgang 171. Sitzung am 25. Juni 1969 TOP C.

Extras (Fußzeile):