3.1.6 (k1969k): Der Persönliche Referent des Bundeskanzlers

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Der Persönliche Referent des Bundeskanzlers

Hans Neusel (geb. 1927)

1944-1945 Kriegsdienst und Gefangenschaft, 1948 Ausbildung zum Dolmetscher, 1949-1953 Jurastudium und 1953-1957 juristischer Vorbereitungsdienst, 1958-1959 Tätigkeit in der Eisen- und Stahlindustrie, 1959-1963 BMWi, dort bis 1962 Hilfsreferent im Referat III 3 (Beteiligung des Bundes an erwerbswirtschaftlichen Unternehmungen), 1962-1963 Persönlicher Referent des Staatssekretärs Westrick, seit 1963 im Bundeskanzleramt, dort 1963-1966 ebenfalls Persönlicher Referent des Staatssekretärs bzw. (ab 1964) des Bundesministers für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes Westrick, 1967-1969 Persönlicher Referent des Bundeskanzlers und 1969-1973 Leiter des Persönlichen Büros des Bundeskanzlers a. D. Kiesinger, anschließend jeweils unter Karl Carstens 1973-1976 Leiter des Büros des Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, 1976-1979 Leiter des Präsidialbüros im Deutschen Bundestag und 1979-1984 Chef des Bundespräsidialamtes, 1984-1985 Persönlicher Beauftragter des Bundeskanzlers Kohl im Ad-hoc-Ausschuss „Europa der Bürger", 1985-1992 Staatssekretär im BMI.

Dr. Gerhard Ritzel (1923-2000)

1942-1948 Studium der Staatswissenschaften, Rechtswissenschaften und der Philosophie, 1948 zunächst kommissarischer Leiter der Wirtschafts- und Sozialhilfe der schweizerischen Europa-Union, Basel, 1948-1951 Tätigkeit in der Privatwirtschaft in der Schweiz, 1951-1969 AA mit Stationen 1952-1953 am Generalkonsulat in Bombay, 1953-1955 an der Gesandtschaft Colombo, 1955-1956 am Generalkonsulat New York, 1957-1960 am Generalkonsulat Los Angeles, 1960-1965 in der Zentrale, Bonn, dort 1960-1962 in der Abteilung 3 (West II) Referent im Referat 305 (USA, Kanada), 1963-1965 Referent im Planungsstab (Pl), 1965-1966 an der Botschaft in Luxemburg, 1966-1969 erneut in der Zentrale, dort 1966-1967 dem Minister bzw. den Staatssekretären unmittelbar unterstellt, Leiter des Referats L 1 (Parlaments- und Kabinettsreferat), 1968-1969 Leiter des Ministerbüros, 1969-1970 Bundeskanzleramt, dort Leiter des Kanzlerbüros und Persönlicher Referent des Bundeskanzlers, 1971-1981 erneut AA, dort 1971-1974 Botschafter in Oslo, 1974-1977 in Prag, 1977-1981 in Teheran, 1981-1983 erneut Bundeskanzleramt, dort Leiter der Abteilung 6 (Bundesnachrichtendienst, Koordinierung der Nachrichtendienste des Bundes, Geheimschutz), 1983-1988 Botschafter in Stockholm.

Extras (Fußzeile):